Translate

Die Homepage der Weinbruderschaft durchsuchen

Pfalzweinlieder


Pfalzweinlieder


Rhein, Wein, Weib & Gesang

Liedersammlung der WBMS

(Das Laden der Seite dauert etwas, daher bitte vor dem Scrollen etwas warten!)






Überblick (in Klammern Liedanfang):

  1. Das Pfälzerlied(Am deutschen Strom, am grünen Rheine)
  2. In der Pfalz blühen unsere Reben
    (Heute Nacht vor dem ersten Hahnenschrei)
  3. Ja, der Riesling ist mein Lieblingswein

Liedertexte und Melodien:


1. Das Pfälzerlied


Text: Eduard Jost 1869, Melodie: Jean Baptiste Sauvlet 1877


1. Am deutschen Strom, am grünen Rheine,
ziehst du dich hin, o Pfälzerland!
Wie lächelst du im Frühlingsschmucke,
wie winkt des Stromes Silberband!
Da steh’ ich auf des Berges Gipfel
und schau auf dich in süßer Ruh’,
und jubelnd ruft’s in meinem Herzen:
O, Pfälzerland, wie schön bist du!
O, Pfälzerland, wie schön bist du!


2. Es nickt von deinen sanften Hügeln
die Rebe mir im Sonnenstrahl,
es lockt das Grün mich deiner Wälder,
der Fluren Pracht in jedem Tal.
Von deinen Kirchen und Kapellen
tönt mir die Sonntagsglocke zu,
und Andacht und Begeist’rung flüstern:
O, Pfälzerland, wie schön bist du!
O, Pfälzerland, wie schön bist du!


3. Und deiner Burgen graue Trümmer
und deines Domes stolzer Bau,
wie grüßen sie im Sonnengolde
vom Berge mich und aus der Au!
Es zieht mich hin zu ihren Räumen,
es treibt mich ihren Hallen zu,
und wie ich wandre, tönt es freudig:
O, Pfälzerland, wie schön bist du!
O, Pfälzerland, wie schön bist du!


4. Ja, schön bist du, o Fleckchen Erde
am deutschen Strom, am grünen Rhein,
du Land voll Biederkeit und Treue,
du Land im Frühlingssonnenschein!
Und find’ ich einst in deinem Schoße,
o, Pfälzerland, die sel’ge Ruh',
dann ruf’ ich mit dem letzten Hauche:
O, Pfälzerland, wie schön bist du!
O, Pfälzerland, wie schön bist du!








2. In der Pfalz blühen unsere Reben


1. Heute Nacht vor dem ersten Hahnenschrei,
Klang ein Lied berauschen an mein Ohr,
Zog ein Schwarm mit hellem Sang und Klang vorbei,
Ich sprang auf und eilte vor das Tor.
Und da kamen sie gezogen,
Bunte Mützen, buntes Band
Und es klang, in den Tag,
So wie Lerchenschlag,
Durch's erwachende, lachende Land.

In der Pfalz blühen uns're Reben,
In der Pfalz blüh'n die Mägdelein.
Wer sein Herz dort zum Pfand gegeben,
Löst es nie und nimmer ein.
In der Pfalz möcht ich ewig leben,
Denn da wohnt die Liebste mein,
Es lebe die Jugend, es lebem Rhein.

2. Ging voran ein Bursch' wie ein Tanne schlank,

Blau das Aug' und sonnenblond das Haar,
Und ich fühlte, als noch das Lied von Ferne klang,
Daß auch ich mal ein Bursche war.
Daß auch ich das Band getragen,
Mit der frohen Kumpanei
Und mein Herz schlug im Nu
Still den Takt dazu,
In den singenden, klingenden Mai.

In der Pfalz blühen . . . 











3. Ja, der Riesling ist mein Lieblingswein